Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Thun, 30. Juli 1857.

Hochverehrter theuerster Herr!

Wenn ich Sie an den Abend bei Madame Eggemann u. an deren Pianospiel, an den Musiklehrer Georges, an unsern Spaziergang aufs Jacobshübli, u. wie ich Ihnen wo da das kleine Wirtshaus in Thierachern zeigte, auf dessen Veranda Sie zwei Instrumental-Compositionen1 gedichtet hatten ehe Sie (18142) nach Italien gingen – wenn ich Sie daran erinnere, tritt Ihnen, schmeichle ich mir, auch meine Person – Lohbauer, der Schwager des vorigen Jahr gestorbenen Professor Kauffmann3 in Stuttgart (von dem unlängst bei Ebner 4 Hefte Liedercompositionen erschienen sind) – wieder vors Auge u. Ohr.
Nun denn – zur Sache.
Ich habe einen Freund, Dr. Pabst, Professor der deutschen Literatur in Bern, ein Schlesier, der hat den Text zu einer heroischen Oper: Rosimunda (aus der Langobarden- u. GepidenZeit) geschrieben, von dem ich u. bessere als ich glauben, daß er ausgezeichnet in poetischer u. musicalischer Beziehung ist: ein Stoff, dan dem sich eine ächte dramatisch-musicalische Kraft bewähren könnte.
Wer, wenn nicht Sie, theuerster Herr, wüßte in deutschen Landen einen solchen Mann zu finden? Darf ich Ihnen diesen Text zur Ansicht u. Einsicht schicken? Wir wissen u. freuen uns auch hier innig darüber, wie jugendlich noch heute Ihre schöpferische Kraft waltet. Davon erzählte vor einigen Tagen der jüngste Sohn Kaufmanns4, Violinist an der Stuttgarter Hofcapelle, mein Neffe, der das Glück hatte, ein neuestes Instrumentalwerk5 von Ihnen kennen zu lernen.
Möge Gott und noch lange diesen herrlichen Geist in der irdischen Hülle erhalten!
Einer gütigen Antwort auf meine Frage entgegen hoffend nenne ich mich

Ihren ergebensten Diener u. Verehrer
Lohbauer,
Professor an der eidgenössischen Militärschule in Thun.



Spohr beantwortete diesen Brief am 04.08.1857.

[1] Spohr komponierte in Thierachern das Rondo op. 46 und seine Gesangsszene op. 47.

[2] Recte 1816.

[3] Ernst Friedrich Kauffmann.

[4] Emil Kauffmann.

[5] Wohl eine der beiden 1856 gedruckten Kompositionen Violinduo op. 150 oder Streichquartett op. 152.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (10.11.2017).