Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Breslau 28/8 56.

Hochgeehrtester Herr und Freund.

Sonntag den 14. September sind es 25 Jahr, daß unser Freund Hesse als Ober-Organist installirt wurde. Diesen Tag können wir, seine vielen Freund u. Verehrer, nicht vorübergehen lassen, ohne ihn auf’s festlichste zu begehen; in der Kirche durch eine solenne Aufführung einer einer seiner Kirchenkantaten, u hieraus durch ein fröhliches Diner. Am Vorabend aber soll ihm unter Fackelschein ein Ständchen von 50-60 Männerstimmen gebracht werden, u keine größere Freude könnte ihm dabei werden, als wenn sein hochverehrter Freund u Meister Spohr ihm eine kleine Composition widme.1
Ich erlaube mir daher, Ihnen beifolgendes Gedicht von Professor Kahlert mit der Bitte zu übersenden, dasselbe für Männerchor ohne Begleitung auf Ihre Musik, die ja schon beim Durchlesen in Ihrer musikalischen Seele wiederklingen wird, zu beleben.
Wollen Sie Hesse noch durch ein persönliches Schreiben ehren, so bitte ich, mir dasselbe zu senden, damit ich es zugleich mit Ihrer Partitur am Abend überreichen kann. Icjh ersuiche Sie aber, mir jedenfalls umgehend zu antworten, ob wir auf Ihre Güte rechnen können, denn die Zeit eilt.
Mit alter und vorzüglicher Verehrung u Hochachtung

Ihr ganz ergebenster
E. Seidelmann.

Autor(en): Seidelmann, Eugen
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Hesse, Adolph
Kahlert, August
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Ten 1 2 Bass 1 2, WoO 88
Erwähnte Orte: Breslau
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1856082845

http://bit.ly/3y0435u

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Seidelmann an Spohr, 11.06.1849.

[1] Vgl. Adolph Hesse an Spohr, 25.09.1856.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.06.2022).