Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287



Hochgeehrtester Herr General-Musikdirector!

Ich bitte um Verzeihung, daß ich erst jetzt Euer Hochwohlgebor. geehrtes Schreiben vom 31sten July beantworte. Der Fürst hatte befohlen, daß ihm eine etwaige Sendung Lieder von Ew. Hochwohlgeboren sofort nach Gastein geschickt werden sollte. An dem Morgen wo die Lieder hier ankamen, war ich bei dem Hofmarschall v. Meysenbug der gerade ein Paquet Schriften zur Absendung nach Gastein vorbereitete. Ich mußte nun sogleich die Lieder holen, welche mit ihrem Schreiben1 alsbald dem Fürsten zugeschickt wurden2, durch welche Eile ich um den Genuß kam, dieselben durchzusehen. Vor ein paar Tagen sagte mir der Hofmarschall, daß der Fürst geschrieben hätte, und im höchsten Grade von den schönen Liedern entzückt wäre. Der Fürst läßt Ihnen seinen wärmsten Dank dafür aussprechen und wird Ihnen nach Empfang des 6ten Liedes selbst schreiben. Der Fürst wird am 25sten September hieher zurückkehren, vorher aber noch nach Salzburg zur Mozartfeier, dann nach Wien reisen. Ich bedaure herzlich, daß Sie sich mit dem Theater so abmühen müssen, gleichzeitig ist es jedoch sehr erfreulich, daß Sie sich in Ihrem Alter noch einer so großen Frische des Geistes als auch des Körpers erfreuen, möge Sie der Himmel noch recht lange dabei erhalten.

Mit der größten Hochachtung und Ergebenheit
Ew. Hochwohlgebor.
gehorsamster
AugKiel.

Detmold d. 27sten August 1856.

Autor(en): Kiel, August
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Leopold III. Lippe-Detmold, Fürst
Meysenbug, Karl von
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Bar Vl Kl, op. 156
Erwähnte Orte: Detmold
Gastein
Kassel
Salzburg
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1856082738

http://bit.ly/29jNLJi

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Kiel, 31.07.1856. Spohr beantwortete diesen Brief am 29.08.1856.

[1] Dieser Brief ist derzeit verschollen.

[2] Leopold III. hielt sich in Gastein auf.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (04.07.2016).