Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Gotha den 31sten August 1848

Hochgeehrter Herr Bath!

Sie werden es mir verzeihen, daß ich Sie mit diesen wenigen Zeilen belästige, ich hielt es aber für meine Schuldigkeit Sie zu benachrichtigen daß ich gesonnen bin mich mit dem Schuhmachergesellen Carl Göring von hier zu verheirathen, und also nächsten Sonntag als den 3ten September getraut werde. wir werden unsere Hochzeit ganz stille und ohne allen Aufwand in dem Kreise unserer Eltern feiern, da es aber hier Sitte ist, daß die Bathen vorzugsweise zu solchen Feierlichkeiten eingeladen werden, so versäume auch ich nicht, wenn Sie Sich herablassen wollten uns mit Ihrer Gegenwart zu beehren, Sie ergebenst einzuladen (wir schicken Ihnen hierbei nach Sitte, ein kleines Hochzeitsgeschenk, bestehen in einem kleinen Stückchen Hochzeitskuchen, und bitten Sie diese kleine Gabe recht freundlich und im liebevollen Andenken an uns anzunehmen; Schließlich bitten wir Sie um gefällige Antwort ob Sie diese Zeilen richtig erhalten haben.
Unsere Adresse ist: Schumachergesell Carl Göring
wohnhaft in der Grethengasse

Viele herzliche Grüße von meinen Schwiegereltern dem Sergeant Göring und dessen Gemahlin, und von meinem Vater dem Kammermusikus Preußing.
Ich bin mit vollkommener Hochachtung

Ihre ergebene Bathe
Emilie Preußing

Autor(en): Göring, Emilie
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Göring, Carl
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Gotha
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1848083130

http://bit.ly/3kCgDkY

Spohr



Spohrs Antwortbrief ist derzeit ebenfalls verschollen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (03.05.2022).