Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Herrn General Musikdirector
Dr Louis Spohr, Ritter pp.
Hochwohlgeboren
Cassel

fco1


Ew. Hochwohlgeboren

Erstatten hierdurch in Erwiderung auf Ihr geehrtes Schreiben vom 29ten v.M. meinen innigstgefühlten Dank, für die gütige Annahme meines Sohnes für Ew. Hochwohlgeboren anerkannten und hochgeschätzten Unterricht.
Zugleich erkenne ich Ihre Bemerkung die Ferienreise betreffend mit Dank an indem ich dadurch veranlaßt bin, meinen früheren Plan dahin zu ändern, daß mein Sohn nach denselben, also am 15ten August jedenfalls von hier abreisen, und zur Zeit Ihrer Zurückkunft den Unterricht bei Ihnen antreten wird.

Hochachtungsvoll verharrt
Ew. Hochwohlgeboren
Ergebenster
A Hancke
vereideter Wollemäkler

Breslau den 13 März
1848.

Autor(en): Hancke, A.
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Hancke (Schüler von Spohr)
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1848031340

http://bit.ly/3cMxPzD

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Hancke.

[1] Rechts auf dem Adressfeld befindet sich der Poststempel „BRESLAU / 13 / 3 / 2-3“, rechts unter dem Adressfeld befindet sich der Stempel „D1 / 17/3“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (01.10.2020).