Autograf: Lippische Landesbibliothek Detmold (D-DT), Sign. Mus-h 17 S 6
Druck: Otto von Meysenbug, „Beiträge zur Geschichte musikalischen und theatralischen Lebens in Detmold”, in: Mitteilungen aus der lippischen Geschichte und Landeskunde 3 (1905), S. 177-204, hier S. 186f.

Cassel den 26sten Januar
1845

Hochgeehrter Herr,

Recht sehr werde ich mich freuen, meine neue Oper auch auf Ihrem Repertoir zu wissen, da mir bekannt ist, daß bey Ihrem Hoftheater mit Eifer und Genauigkeit einstudirt wird, denn dieß ist, wie bei aller meiner Musik, auch ganz besonders bei dieser Oper, soll sie Efekt machen, erforderlich. Der Preis für eine Abschrift der Partitur und des Buchs ist für die Hofbühnen auf 20 Frd'or angesetzt, doch ich bin gern erböthig, ihn für kleinere und Provinzial-Theater auf 15 Friedrichsd'or herab zu setzen! Es wird bereits an 2 Abschriften der Partitur gearbeitet, doch sind diese bereits beyde bestellt. Ich wünschte daher zu wissen, ob Sie die Ihrige bald zu erhalten wünschen, in welchem Fall ich noch einen dritten Copisten anstellen werde. Indem ich hierüber einer gefälligen Benachrichtigung entgegensehe, unterzeichne ich hochachtungsvoll

Ihr
ergebenster
Louis Spohr.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Kiel, August
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die Kreuzfahrer
Erwähnte Orte: Detmold
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Detmold>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1845012608

http://bit.ly/2980RLG

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Kiel an Spohr, 20.01.1845. Kiel beantwortete diesen Brief am 30.01.1845.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (28.06.2016).

Hochgeehrter Herr! Recht sehr werde ich mich freuen, meine neue Oper auch auf Ihrem Repertoir zu wissen, da mir bekannt ist, daß bey Ihrem Hoftheater mit Eifer und Genauigkeit einstudirt wird, denn dieß ist, wie bei aller meiner Musik, auch ganz besonders bei dieser Oper, soll sie Effekt machen, erforderlich. Der Preis für eins Abschrift der Partitur und des Buchs ist für die Hofbühnen auf 20 Frd'or angesetzt, doch ich bin gern erböthig, ihn für kleinere und Provinzial-Theater auf 15 Friedrichsd'or herabzusetzen! Es wird bereits an 2 Abschriften der Partitur gearbeitet, doch sind diese bereits beyde bestellt. Ich wünschte daher zu wissen, ob Sie die Ihrige bald zu erhalten wünschen, in welchem Fall ich noch einen dritten Copisten anstellen werde. Indem ich hierüber einer gefälligen Benachrichtigung entgegensehe, unterzeichne ich
hochachtungsvoll Ihr ergebenster

L. Spohr.