Autograf: nicht ermittelt

Autor(en): Hohnstock, Carl
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Bohrer, Anton
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Braunschweig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1844080644

http://bit.ly/3guSVG5

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Hohnstock an Spohr, 28.09.1843. Spohrs Antwortbrief ist derzeit ebenfalls verschollen.
Existenz und Inhalt dieses Briefs folgen aus Louis Spohr an Wilhelm Spohr, 09.08.1844: „An Herrn Hohnstock habe ich gleich nach Empfang seines Briefs geschrieben und ihm gerathen, sich persönlich in Hannover um die erledigte Stelle zu bewerben und sich dabey auf mich zu berufen.“
Demnach bat Hohnstock in diesem Brief um ein Empfehlungsschreiben von Spohr. Bei der Stelle handelt es sich wohl um die Position des Konzertmeisters in der Hofkapelle in Hannover, die Anton Bohrer 1844 verließ und die Friedrich Wilhelm Lübeck ab 1846 bekleidete (vgl. Hof- und Staatshandbuch für das Königreich Hannover (1844), S. 21; (1845), S. 22 und 277; (1846), S. 22).
Einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt, entstand dieser Brief bis spätestens 06.08.1844.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (16.06.2021).