Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[David:08

Hochgeehrter Herr Kapellmeister,

Beyfolgend erhalten Sie mit dem größten Danke die Stimmen der Symphonie1 zurück; die Partitur u. die Abschrift der Solostimmen nimmt Bennett mit nach London. Leider hat der Copist mit Letztern etwas warten lassen so daß ich Ihnen das Ganze nicht früher zurück senden konnte. Jedoch hoffe ich auf Entschuldigung da ich den mir gestellten Termin, bis Ende Januar, nur um einen Tag überschritten habe. Mendelssohn kommt mitte dieses Monats hieher, er bringt eine neue Symphonie mit und wird im Theater die Antigone, zum Besten des Theater-Pensions-Fonds, einstudiren und dirigiren. Die Vorstellung findet Anfangs März statt u. schon seit 8 Tagen ist kein Billett mehr zu haben. - Im letzten Abonnement-Conzerte machten wir die Ouverture von Gade (Nachklänge v. Ossian).2 Sie hat sehr gefallen und die Aufführung hat zur Folge gehabt: daß die Herren Breitk. u Härtel dem Componisten angeboten haben mehr von ihm zu veröffentlichen. In demselben Conzerte machten wir eine neue Symphonie v. F. Müller, die Ihnen dedicirt ist u. die auch viel Beyfall fand.3 - Meine Frau trägt mit viele Grüße an Sie u. Ihre Frau Gemahlin auf. Wie mir Bennett sagt sind die allerliebsten Gedichte über welche Ihre letzte Symphonie komponirt ist von Ihrer Fr. Gemahlin, mithin gebührt auch ihr ein Theil des Dankes den4 wir für das herrliche Werk schuldig sind. - Mit der Bitte mich Herrn Hauptmann bestens zu empfehlen, Ihr in größter Hochachtung u denkbar

freundschaftlichst ergebener
Ferdinand David

Leipzig d 1tenFebr. 1842.



Dieser Brief folgt in dieser Korrespondenz auf David an Spohr, 14.01.1842. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist David an Spohr, 20.09.1842.

[1] Irdisches und Göttliches.

[2] Vgl. „Leipzig, den 5. Februar 1842“, in: Allgemeine musikalische Zeitung 44 (1842), Sp. 120-126, hier Sp. 122f.; „Funfzehntes Abonnementconcert, d. 27. Januar“, in: Neue Zeitschrift für Musik 16 (1842), S. 68.

[3] Vgl. AmZ, Sp. 120; NZfM, ebd.

[4] Hier ein Wort gestrichen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (06.06.2017).