Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Sr Wohlgeboren
dem Churfürstl. Hofkapellmeister
Herrn Dr. L. Spohr
in
Cassel.

Eiligst.


Wohlgeborner Herr
Hochgeehrtester Herr Kapellmeister.

Seit Jahren am Bußtage, welcher 3. Wochen nach Oster liegt, habe ich bekanntlich von der Theater Direcktion ein Benefiz-Concert im Theater. Die Auswahl der Musikstücke muß eine sehr würdige und gehaltvolle sein. Der große Beifall, den Ihre neuste Symphonie „das Göttliche und Irdische im Menschenleben“ in Leipzig gefunden hat, Ihre Bereitwilligkeit und anerkannte Gewogenheit gegen fremde Künstler ermuntert mich zu der vorgelegten Bitte, mir dieses Werk zur einmaligen Aufführung in einem Concerte gütigst zu bewilligen und mir dasselbe in Partitur und Stimmen zuzusenden. Daß die Aufführung eines des Werkes würdige sein wird, dafür verbürge ich mich, da Breslau gewiß eben so viel wenn nicht mehre u bessre Künstler besitzt, als Leipzig. Ich würde diese Bitte nicht gewagt haben, wenn mir Freund Hesse nicht mit der Hoffnung geschmeichelt hätte, daß Sie mir dieselbe vielleicht erfüllen würden. Mein Concert trifft den 20. April. Ich müßte daher wohl Anfangs April das Werk in meinen Händen haben. Sollten Sie das Werk bereits dem Verlage übergeben haben,1 oder aus andern Rücksichten nicht schic ken können und mögen, so ersuche ich Sie nur um eine gefällige baldige Antwort vielleicht durch Biberhofer, damit ich andre Anstalten zu diesem Concerte treffen kann. Indem ich nochmals gegen meine Dreistigkeit um Verzeihung bitte, zeichne ich mich mit aller Hochachtung und wahrer Verehrung

Euer Wohlgeboren
ganz ergebenster
Eugen Seidelmann.

Breslau 23/1 42.

Autor(en): Seidelmann, Eugen
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Hesse, Adolph
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Irdisches und Göttliches im Menschenleben
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Gewandhaus <Leipzig>
Stadttheater <Breslau>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1842012345

http://bit.ly/3AghWPC

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Seidelmann an Spohr, 16.11.1839. Der nächste erschlossene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Seidelmann, bis 16.03.1842.

[1] Hier gestrichen: „und“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.06.2022).