Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Meiningen den 14 Januar 1842

Ew Wohlgebohren

Nehme mir die Freyheit, einige Zeihlen zu senden, u Ihnen meinen innigsten Dank darzubringen.
Zwey volle kummervolle Jahre sind nun vorüber, wo nichts wie Sturm und Ungewitter über mir, kein einziger Lichtstrahl berührte meine so traurige Seele, die Stelle meines Vaters1 meines Mannes2, meines Sohnes3, wurde durch einen fremden4 besetzt. es waren Tage des größten Schmerzes, u that mir sehr weh, nun diesen jungen Mann, mit Grund, Arm in Arm zu sehn, dahmahls träumte mir freylich nicht, daß meinem Sohn ein solcher Glückstern leuchten würde, durch Ew Wohlgeboren sendete mir Gott einen gnädigen Sonnenstrahl5, u richtet meinen sehr getrübten Geist wieder auf, ich arme bin aber zu schwach Ihnen das Dankgefühl zu schildern, welches mein Herz empfindet, was man dem Unglücklichen gutes erzeicht wird von höchtsen Vater zehnfach belohnt, Ew. Wohlgeboren werden meinen Sohn, durch sein jungen Leben hindurch, immer ein leichtender Stern seyn, der unter Ihrer trefflichen Leitung, wieder erst das werden, was er hier hätte werden können, ich empfehle ihm dem Schutze Ew Wohlgeboren frommem Wohlwollen, u gütiges Augenmerk auf ihn zu haben, er verließ mch als ein guther noch ganz unverdorbener Mensch, so oftmahls die besten Grundsätze scheidern können. Von meinem Mann, welcher wie ich höre sehr viel Glück in Americka macht6, habe ich von ihm selbst, seyd seiner Ankunft, am 20 Sept noch keine weitere Nachricht erhalten, welcher sich ebenfals sehr freuen würde. Eine Bitte welche ich an Ew Wohlgebohren wage, meinen Sohn anzurathen daß er Coposition7 u Clavierspiel nicht vernachläßige, welches durchaus erforderl. ist, u wo Fleiß überhaupt, eine guthe Schutzmauer vor Verführung ist. Ihre Frau Gemahlin bitte ich mich unbekannterweise bestens zu empfehlen; wo sich hochachtungsvoll empfiehlt.

Ew. Wohlgebohren
ganz ergebenst.
Louise Knop.
 

Autor(en): Knoop, Louise
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Grund, Eduard
Knoop, Georg
Knoop, Huldreich
Kriegk, Johann Jakob
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Meiningen
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Kassel>
Hofkapelle <Meiningen>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1842011444

http://bit.ly/3h60SRt

Spohr



[1] Johann Jakob Kriegk.

[2] Georg Knoop.

[3] Huldreich Knoop vertrat während der Abwesenheit seines Vaters in Meiningen zunächst dessen Stelle (vgl. Huldreich Knoop an Spohr, 05.07.1840).

[4] Noch nicht ermittelt.

[5] Spohr stellte Huldreich Knoop in der Hofkapelle Kassel an (vgl. Spohr an Eduard Grund, 04.01.1842).

[6] Vgl. „G. Knoop, an eminent German violinist“, in: New York Tribune 18.10.1841, S. [2]

[7] Sic!

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (21.06.2021).