Autograf: Brahmsinstitut an der Musikhochschule Lübeck, Bibliothek (D-LÜbi), Sign. Wal:31:Spo:1
Druck: E[rnst] Refardt, „Biographische Beiträge zur Basler Musikgeschichte. Dritte Folge. August Walter (1821-1896)”, in: Basler Jahrbuch (1922), S. 52-86, hier S. 59f.

Herrn
August Walter
Wohlgeb


Cassel den 9ten
November 1841.

Wohlgeborner Herr,

Eine Masse von Geschäften, die ich bey meiner Rückkehr1 angehäuft fand, sowie eine große Arbeit zu der ich den Plan schon auf der Reise entworfen hatte und die noch vor dem Beginn der Winterconcerte vollendet seyn mußte (nämlich eine Doppelsymphonie für 2 Orchester unter dem Titel „Irdisches und Göttliches im Menschenleben”) hielten mich bisher ab, meinem Versprechen nachzukommen. Nun habe ich Zeit gewonnen, Ihr Quartett recht genau durchzusehen, und mich recht sehr darüber gefreut. Besonders lobenswerth ist das Bestreben nach thematischer Bearbeitung sowie die Correktheit der Harmonie. Weniger gut ist der Periodenbau und die Symetrie der Rhytmen und auf diese haben Sie bey künftigen Arbeiten besonders zu achten. Ferner ist es mir aufgefallen, daß Sie den 1sten Theil sowohl des Andante wie des Scherzo in der Tonika schließen, statt in der Dominante. Bey letzterm entsteht dadurch der Übelstand, daß 10 Mal hintereinander in G geschlossen wird, nämlich beym Scherzo 4mal in G-dur, beim Trio 4 mal2 in G-moll und dann bey der Wiederholung noch 2 mal in G-dur. – Auch mache ich Sie zum Behuf künftiger Arbeiten noch darauf aufmerksam, daß das Thema und die meisten Figuren des letzten Satzes sich mehr für eine Sinfonie wie für ein Quartett passen und daß Sie daher3 bey der Auswahl der Ideen auch auf die Musiktgattung Rücksicht zu nehmen haben. Im übrigen ist wie gesagt, Ihre Arbeit sehr verdienstlich, und Sie brauchen, wie ich glaube, nur in dieser Weise fortzufahren, um bald sehr Vorzügliches zu leisten. Daß Ihnen dazu der Eifer nicht erkalten möge, ist mein herzlichster Wunsch!
Hochachtungsvoll ganz der Ihrige Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Irdisches und Göttliches im Menschenleben
Walter, August : Quartette, Vl 1 2 Va Vc, op. 1
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1841110915

http://bit.ly/2e4cYcp

Spohr



[1] Die Reise führte unter anderem über Stuttgart (vgl. Marianne Spohr, Tagebuch auf der Reise in die Schweiz im Sommer 1841, Ms., Spohr Museum Sign. Sp. ep. 2.1.10; Louis Spohr, Louis Spohr’s Selbst-Biographie, Bd. 2, Kassel und Göttingen 1861, S. 256-261).

[2] „4 mal” über gestrichenem „paarmal” eingefügt.

[3] Hier ein gestrichenes Wort.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (12.10.2016).