Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Hochzuverehrender Herr Kapellmeister!

Ihrer Güte vertrauent wage ich es, Sie mir inem Wunsche bekannt zu machen der sich laut unter den hiesigen Musikfreunden, die große Verehrer Ihrer herrlichen Tonschöpfungen sind ausspricht! Nehmlich: die Oper Faust zu hören. Wie sehr dieser längst hier gehegte Wunsch mit dem Verlangen übereinstimmt, Ihr großes Werk selbst theilweise mit aufzuführen, glaube ich versichern zu dürfen. Da Sie in Cölln Zeuge einer Vorstellung Ihrer Oper waren1 und Ihr gegebenes Zeugniß mich mit stolzer Freude erfüllte.
Um nun die Aufführung zu bewerkstelligen zu können, ist das hiesige Opernpersonale tüchtig; nur fehlt die Oper, Partitur, Orchesterstimmen, Partien und Buch. Da nun die hiesige Direktion für den Augenblick nicht im stande ist, die Oper anzuschaffen, so nehme ich mir die Freiheit, die Bitte an Sie, geehrter Herr Kapellmeister, ergehen zu lassen, benannte Gegenstände für zwei Vorstellungen mir anvertrauen zu wollen und meine Versicherung zu nehmen, daß sämtliche Piecen in größter Ordnung sogleich mit dem innigsten Danke zurück befördert werden sollen.
Was in meinen Kräften steht Ihr Werk, Ihres Namens würdig zu geben, soll geschehen und der Tag der Aufführung ein glücklicher für uns sein, der uns Gelegenheit geben wird dem hiesigen kunstliebenden Publikum, einen längst gehegten Wunsch zu erfüllen und Ihren, mit Recht verbreiteten Ruhm, vergrößern können. Um so mehr hoffe ich auch die Erfüllung meiner Bitte da die Oper zu meinem Benefiz gegeben werden soll, und ich die gegründeten Hoffnungen auf einen glücklichen Erfolg mir machen darf. Ihr Schüler und Verehrer, Herr Musikdirektor Schmidt, wird mich mit seiner anerkannten Kunstfertigkeit unterstützen und durch seine Mitwirkung zu dem Gelingen seiner Lieblingsoper, beitragen.
In dem festen Vertrauen, das Sie, verehrter Herr, meine Bitte nicht als Unbescheidenheit nehmen, ersuche ich Sie um Mittheilung Ihres Entschlußes und die Versicherungen meiner besonderen Hochachtung entgegen zu nehmen, mit denen ich die Ehre habe mich zu nennen

Ew. Wohlgeboren
U.
ergebenster
L. Urspruch
Sänger & Schauspieler.

Halle, a/s. den 2/5. 41.

Autor(en): Urspruch, Louis
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Schmidt, Georg
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte: Halle
Köln
Erwähnte Institutionen: Theater <Halle>
Theater <Köln>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1841050240

http://bit.ly/3prHFhI

Spohr



[1] Vgl. Louis Spohr an Dorette Spohr, 15.10.1829; „Köln, 15. Oktober“, in: Kölnische Zeitung 16.10.1829, nicht paginiert.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (01.03.2022).