Autograf: The Pierpont Morgan Library New York (US-NYpm), Sign. MFC S762.V627

Sr. Wohlgeb
Herrn Wilhelm Speyer
in
Frankfurt a/m


Cassel den 21sten
Sept. 1838.

Geliebter Freund,

Nur in Eile einige Zeilen. Zuerst meinen besten Dank Ihrem Liederkranz für die, mir erzeigte Ehre.1 Dann aber noch eine Bitte nebst Entschuldigung Sie in derselben Angelegenheit nochmals incommodiren2 zu müssen. Herr André hat mir nämlich die falsche Arie von Mozart (eine Baßarie in Es) geschickt.3 Die, die ich zu haben wünschte, ist für Sopran, mit obligatem Pianoforte, der Anfang des allegro folgender:

Unsere Mozartfeier muß, des Herbstmaneuvers4 wegen, noch um eine Woche, auf nächsten Donnerstag verschoben werden und so könnte ich die Arie doch noch zeitig genug erhalten, wenn Sie die Güte hätten, sich der Sache anzunehmen. Herrn André, der mir von seinen Orgelkompositionen geschickt hat, werde ich dann, wenn ich diese durchgesehen habe, selbst schreiben.5 – Von der Einnahme unserer Mozarts-Feier, die kaum so ausfallen wird, daß wir sie mit Ehren verschicken können, etwas für Ihre Stiftung zu nehmen, wird nicht angehen. Recht gern werde ich aber in der Folge etwas mit unsern Vereinen6 dafür veranstalten. Ich beendige soeben mein neues Quintett (das 5te) und werde es in nächster Woche zum ersten Mal produciren.
Herzliche Grüße an die lieben Ihrigen. Wie immer ganz

der Ihrige
Louis Spohr

Erwähnte Personen: André, Julius
Erwähnte Kompositionen: Mozart, Wolfgang Amadeus : Arien, Sopran Kl Orch, KV 505
Spohr, Louis : Quintette, Vl 1 2 Va 1 2 Vc, op. 106
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Cäcilienverein <Kassel>
Hofkapelle <Kassel>
Liedertafel <Kassel>
Singakademie <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1838092102

http://bit.ly/1ROvfMh

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Speyer an Spohr 10. und 12.09.1838. Der nächste Brief von Speyer an Spohr folgte am 10.12.1838.

[1] Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des Frankfurter Liederkranzes, 12.09.1838, in: Universitätsbibliothek Kassel, Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 2° Mus.1500, Sp. 10,6.

[2] incommodieren = belästigen, beschweren (Friedrich Erdmann Petri, Gedrängtes Deutschungs-Wörterbuch der unsre Schrift- und Umgangs-Sprache, selten oder öfter entstellenden fremden Ausdrücke, zu deren Verstehn und Vermeiden, 3. Aufl., Dresden 1817, S. 237).

[3] Dieser Brief ist derzeit verschollen.

[4] Ein großer Teil der Musiker der Hofkapelle waren gleichzeitig Mitglieder im Musikkorps der Leibgarde.

[5] [Ergänzung Karl Traugott Goldbach, 30.09.2016:] Spohr an Julius André, 27.10.1838.

[6] Bei größeren Aufführungen traten der Cäcilienverein, die Singakademie und die Liedertafel Kassel gemeinsam auf.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (21.05.2016).