Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.5 <Breitkopf 18370104>

Sr. Wohlgeb.
Herrn W. Härtel
in
Leipzig.

Nebst einem
Paquet Musi-
kalien in blauem
Papier, gez:
H.W.H.


Ew. Wohlgeb.

ersuche ich, das beyfolgende Paquet mit Musikalien für das große Concert1, an Herrn Musikdirector Mendelssohn2 gefälligst abzugeben.
Mit vorzüglicher Hochachtung

Ew. Wohlgeb.
ergebenster
Louis Spohr.

Cassel den
4ten Januar
1837

Erwähnte Personen: Mendelssohn Bartholdy, Felix
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Fantasie über „Die Tochter der Lüfte”
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Gewandhaus <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1837010423

http://bit.ly/36ui2AD

Spohr



Der letzte Brief dieser Korrespondenz Breitkopf & Härtel an Spohr, 30.12.1836. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Breitkopf & Härtel an Spohr, 18.03.1837.

[1] Wahrscheinlich ist hier das 16. Abonnementkonzert im Saal des Gewandhauses unter Mendelssohns Leitung am 09.02.1837 gemeint, in dem zwei Werke Spohrs aufgeführt wurden: die Fantasie in Form einer Konzert-Ouvertüre über Raupachs mythische Tragödie „Die Tochter der Luft“, WoO 6 und Introduktion Kalt und starr, doch majestätisch aus „Jessonda“ (vgl. Bert Hagels, Konzerte in Leipzig 1779/80-1847/48. Eine Statistik, Berlin 2009, Daten-CD im Anhang S. 960f.).

[2] Vgl. Felix Mendelssohn Bartholdy an Spohr, 13.12.1836.

Kommentar und Verschlagwortung, sofern in den Anmerkungen nicht anders vermerkt: Wolfram Boder (27.01.2020).