Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Hannover, den 2ten Novbr. 1836.

Verehrtester Herr!

Recht innig bedaure ich, daß ich, bevor meiner Abreise von Cassel, nicht die Ehre haben konnte Ihnen meine persönliche Aufwartung zu machen; Abends wagte ich es nicht Sie noch ein Mal zu stören, und meine Abreise war schon auf den andern Morgen um 6 Uhr bestimmt.
Erlauben Sie mir deswegen Ihnen durch diese Zeilen meinen innigsten Dank wosohl für Ihre freundschaftliche Aufnahme, als für die mir eben so schmeichelhafte als nützliche Empfehlung, die Sie mir gütigst mitgethielt haben, zu bringen.
Mit der Versicherung, daß ich die angenehmen Stunden, dich ich in Ihrer verehrten Gesellschaft zugebracht habe, innigst schätze, und daß ich dieselben mit Dankbarkeit und Freude stets erinnern werde, verbleibe ich, mit vollkommener Hochachtung Ihr ganz ergebenster

Hartmann

Ihrer Frau Gemahlin, so wie auch der interessanten Bekannschaft, der ich Ihrer Güte schuldig bin, bitte ich mich ergebst empfehlen. -


Dem Herrn
kurfürstlichen Hofkapelmeister
Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1836110243

http://bit.ly/2zey5FF

Spohr



Dieser Brief schließt an das im Text erwähnte Zeugnis von Spohr für Hartmann, 30.10.1836 an. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Hartmann an Spohr, 21.10.1837.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (02.11.2017).