Autograf: letzter Nachweis siehe Beleg
Beleg: Autographen-Sammlung enthaltend Musiker-Briefe und Musik-Manuskripte aus dem Nachlasse des berühmten Komponisten Louis Spohr (1784-1859) nebst Beiträgen aller Art (Fürsten, Staatsmänner, Dichter, Gelehrte, Künstler, etc.) aus dem Besitz eines bekannten Berliner Sammlers. Versteigerung zu Berlin Montag, den 15. und Dienstag, den 16. Oktober 1894 (= Katalog Liepmannssohn), Berlin 1894, S. 16

Autor(en): Duller, Eduard
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Speyer, Wilhelm
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1836041048

http://bit.ly/3uvJbAA

Spohr



Der letzte belegte Brief dieser Korrespondenz ist Duller an Spohr, Anfang Februar 1835.
Der Inhalt dieses Briefs folgt aus Spohr an Wilhelm Speyer, 19.04.1836. Demnach bittet Duller Spohr, für sein Deutsches Stammbuch ein Albumblatt für ein lithografiertes Faksimile zur Verfügung zu stellen (vgl. Deutsches Stammbuch, hrsg. v. Eduard Duller, Carlsruhe [1837]; die Veröffentlichung des genannten Liedes erfolgte jedoch in einem separat gedruckten Heft: Drei Lieder von Meyerbeer, Spohr und Lachner : Autographa. Zum deutschen Stammbuche aufs Jahr 1838, Kandern [1838]). Dabei nennt er Wilhelm Speyer als Referenz.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (24.02.2021).