Autograf: Kantonsbibliothek Vadiana St. Gallen (CH-SGv), Sign. VadSlg NL 202 : 56 : 86f

Sr.
des Wohlgeborenen Herrn Louis
Spohr Hofkapellmeister
und MitDirector des
kurfürstlichen Hoftheaters
zu
Cassel.

frei.


Euer Wohlgeboren,
Insbesonders hochzuverehrender Herr!

Ihre sehr gütige Zuschrift vom 1sten Nov. durch die ich gleichzeitig das verlangte Honorar zu vierzehn Friedrichsd’or erhielt, sezt mich in die so sehr schmeichelhafte Gewißheit, daß diesselben meinem kleinen theatralischen Versuche, dero Schuz und Pflege, Ihrer so hochgeprießenen M[ei]sterschaft werden angedeihen lassen, wofür ich Ihnen schon im Voraus mit den dankbarsten Gefühlen verpflichtet bin, in denen ich immer verharren werde,
mit der allergrößten Hochachtung

als Ew. Wohlgeborenen ganz ergebenster Diener
Franz Glaser

Berlin den 6ten Nov.
1834.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Gläser, Franz : Des Adlers Horst
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1834110644

http://bit.ly/2g2o5ru

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf den derzeit verschollenen Brief Spohr an Gläser, 01.11.1834. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Gläser an Spohr, 03.08.1847.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (22.08.2017).