Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Mein verehrter Freund!

Endlich erhalten Sie beyliegend daß so unendlich lange bestellte Haartuch mit dem herzlichen Wunsche daß es Ihren Beyfall haben möge. – Es thut mir ausnehmend leid daß Sie so lange damit hingehalten sind doch ist es mehreren meiner hiesigen Bekannten nicht besser gegangen da erst in den letzten Tagen die Versendungen aus der Hamburger Fabrik hier eingetroffen sind. Nochmals unsern wärmsten Dank für alle Liebe und Theilnahme die Sie meinem Sohne dort erweisen, ich freue mich sehr der Hoffnung Sie in Halberstadt zu sehen und zu sprechen. Auch Georg ist dahin eingeladen, doch scheut er es, seine Studien dort zu unterbrechen wogegen ich nichts einwenden kann so gern ich ihn in Halberstadt sähe.
Leben Sie wohl meine angelegentlichsten Empfehlungen Ihrer verehrten Frau Gemahlin.
Verehrungsvoll

Herzlichst der
Ihrige.
B. Hausmann

Hannover
den 30 May 1833.

Autor(en): Hausmann, Bernhard
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Hausmann, Georg
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Halberstadt
Erwähnte Institutionen: Elbe-Musikfeste <wechselnde Orte>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1833053047

http://bit.ly/2YBHar0

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Hausmann an Spohr, 02.05.1833. Spohr beantwortete diesen Brief am 03.06.1833.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (12.10.2021).