Autograf: letzter Nachweis siehe Beleg 2
Beleg 1: Musiker-Autographen und Musiker-Bildnisse. Sammlung der Baronin Therese Liebieg ; Versteigerung im Rahmen der Kunst- und Wohnungsauktion Nachlass Liebieg ; [22. März 1934], Wien 1934, S. 7
Beleg 2: Freiwillige Versteigerung. Nachlaß Liebieg, Baron Alfred Liebieg, Großindustrieller ehem. Kaiserl. Deutscher Generalkonsul in Wien, dessen Gattin Baronin Therese Liebieg und deren Tochter Baronin Marie Therese Liebieg [...] 7. bis 9., 11. [bis] 12. Juni 1934 (= Versteigerung/Dorotheum), Wien 1934, S. 75

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Violinschule
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1832031122

http://bit.ly/2nlZOuM

Spohr



Dieser Brief ist vermutlich die Antwort auf den derzeit ebenfalls verschollenen Brief Haslinger an Spohr. 01.03.1832. Da Spohr in seinem nächsten erhaltenen Brief vom 20.04.1832 sich für die Bestätigung des Erhalts der Violinschule durch Haslinger dankt, ist dieser Brief wahrscheinlich der Begleitbrief zur Übersendung der Violinschule. Aus dem Folgebrief lässt sich außerdem ein derzeit ebenfalls verschollener weiterer Brief von Haslinger an Spohr erschließen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.03.2017).