Autograf: Spohr Museum Kassel, Sign. Sp. ep. 1.6 <Ganz 18301116>

Sr. Wohlgeb
Herrn Musikdirektor
A. Ganz
in
Mainz.


Cassel den 16ten November 30.

Wohlgeborener Herr,

Ich bedauere sehr, daß ich Ihnen auf die gewünschte Art nicht gefällig seyn kann, da ich bereits Partitur und Orchesterstimmen (die Singstimmen besitze ich nicht,) meines Oratoriums nach Gießen zu einer Aufführung verliehen habe und selbige erst nach Neujahr zurückerhalten werde. Vielleicht können Sie aber das gewünschte von Herrn Schelble in Frankfurt erhalten, der das Oratorium mit Orchesterbegleitung im Frühjahr aufgeführt1 und so viel ich weis, auch eine Abschrift der Orchesterstimmen hat nehmen lassen. - Hochachtungsvoll

Ew. Wohlgeb
ergebenster
Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Schelble, Johann Nepomuk
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Gießen
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1830111614

http://bit.ly/2iWfd5K

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Ganz an Spohr. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Ganz, 18.11.1840, aus dem sich noch ein derzeit verschollener Brief von Ganz an Spohr erschließen lässt.

[1] Hier gestrichen: „hat“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (19.01.2016).