Autograf: letzter Nachweis siehe Druck
Druck: Musiker-Autographen darunter viele eigenhändige Musikmanuscripte (= Katalog Liepmannssohn 174), Berlin 1910, S. 88 (teilweise)
Beleg?: Autographen-Sammlung enthaltend Musiker-Briefe und Musik-Manuskripte aus dem Nachlasse des berühmten Komponisten Louis Spohr (1784-1859) nebst Beiträgen allerArt (Fürsten,Staatsmänner, Dichter, Gelehrte, Künstler, etc.) aus dem Besitz eines bekannten Berliner Sammlers. Versteigerung zu Berlin Montag, den 15. und Dienstag, den 16. Oktober 1894 (= Katalog Liepmannssohn), Berlin 1894, S. 62

[…] ich bin hier mit Mme Schröder-Devrient zusammen getroffen und werde sie auf ihrer ferneren Reise begleiten […] so frage ich Sie hiermit, ob Sie Lust haben, ihr einen Vorschlag zu 2 oder 3 Gastrollen zu machen.

Autor(en): Pixis, Johann Peter
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Schröder-Devrient, Wilhelmine
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1830091345

http://bit.ly/3Gvcd8p

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Pixis, 12.06.1828. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Pixis, 19.02.1833.
Briefbeschreibung nach Druck: „L. a. s. Frankfurt den 13. Sept. 1830. 3. S. 8°. Mit eigenhänd. Adresse an Spohr […] An der Siegelstelle leicht eingerissen, mit Verlust eines Wortes“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (10.12.2021).