Autograf: ehemals Archiv der Königlichen Schauspiele in Berlin, nach Horst Heussner, Die Symphonien Ludwig Spohrs, Phil. Diss. Marburg 1956, S. 35, Anm. 3 im Zweiten Weltkrieg zerstört
Druck: Wilhelm Altmann, „Spohrs Beziehungen zur Generalintendantur der Königl. Schauspiele zu Berlin”, in: Neue Zeitschrift für Musik 100 (1904), S. 199-202, hier S. 200 (teilweise)

Das Buch hat für die Aufführung in Frankfurt eine Abänderung erleiden müssen, die den Effekt des Ganzen notwendig schmälern muss. Die dortige katholische Zensur wollte nämlich das Auftreten des Bischoffs nicht erlauben.1 Da dies aber ein durchaus würdiger Charakter ist, das Buch auch im übrigen nichts enthält, was den Katholiken anstössig sein könnte, so wünsche und hoffe ich, dass Ew. Excellenz das Werk in seiner ursprünglichen Gestalt werden geben lassen. Sollte sich aber dennoch ein Anstand finden, so werde ich Ew. Excellenz sogleich auch die Umänderung einsenden.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Pietro von Abano
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Erwähnte Institutionen: Stadttheater <Frankfurt am Main>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827121714

http://bit.ly/2fT6WwT

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Brühl an Spohr, 06.12.1827. Brühl beantwortete diesen Brief am 30.01.1828.

[1] Vgl. Spohr an Wilhelm Speyer, 14.11.1827.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (14.11.2016).