Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[Seiffart,K.:4

An
den Churfürstl. Hessischen Hof-Kapell-
meister Herrn Spohr Wohlgeborn
zu
Kassel.

frei.


Nordhausen, d. 1 Jan. 1827.

Wohlgebohrener
Hochgeehrtester Herr Kapellmeister,

Ein auswärtiger mir Mitwirkung zusichernder Freund, nahm Ihr geehrtes Schreiben an sich und veranlaßt durch unerklärliches Schweigen die Verlegenheit in welcher ich mich jetzt darüber befinde, daß ich gegen Sie, denselben Fehler auf mich lade.
Sehnlichst wünschte ich, eine sehr große Anzahl Subscribenten zu Ihrem Meisterwerk sammeln zu können; allein es scheint, daß Ihnen der Erfolg einen Beweiß meiner aufrichtigen und gewiß herrzlichen Ergebenheit und Verehrung nicht geben solle. Nur
1. der hiesige Singverein,
2. der Musikdirector Soergel,
3. der Kaufmann Fleck und
4. ich
mischen uns, in die zuverlässig sehr große Zahl der Subscribenten, und ich bitte, falls nicht andre Gründe da sind, diese 4 Exemplare zur weiteren Beförderung derselben, so wie des Betrags dafür, gefälligst direct an mich gelangen zu lassen. Ich freue mich im voraus des schönen Genusses, den mir die himmlischen Melodien und Harmonien dieses vortrefflichen Meisterwerks, bereiten werden; indeß wird es in keinem Wege den Eindruck bei mir schwächen, den Ihr einzig herrliches Quintett (12/8 Takt)1 bei mir erzeugte. Befürchtete ich nicht zu langweilig zu werden, so beschriebe ich Ihnen meine Gefühle welche mich beim jedesmaligen Spielen deßelben, ergriffen und beinahe nicht wieder verlassen. Ach schreiben Sie denn nicht bald wieder ein solch unvergleichliches Quintett?
Nicht der gewohnte Gebrauch, sondern die innige Verehrung, dictirt mir am heutigen Tage, den aufrechtigen herzlichen Wunsch: daß Sie die Vorsehung mit der vollkommensten Gesundheit beschenke.
Ich erneuere zugleich die Versicherung ausgezeichneter Hochachtung und Ergebenheit als
Euer Wohlgebohren

gehorsamster Diener
Seiffart.

Erwähnte Personen: Fleck, Johann August
Sörgel, Friedrich Wilhelm
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Singverein <Nordhausen>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827010117

http://bit.ly/2VEPkwk

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohrs Subskriptionseinladung für sein Oratorium Die letzten Dinge, dessen an Seiffart gerichtetes Exemplar derzeit verschollen ist.

[1] Noch nicht ermittelt: weder Spohrs bis dahin publizierte Streichquintette op. 33.1, 33.2 und 69 noch sein Klavierquintett op 52 bzw. 53 haben einen Satz in 12/8.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (16.05.2019).