Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms.Hass. 287

Werthester Freund!

Verzeihung daß ich erst jetzt auf Ihre lezte Zuschrift antworte; ich konnte Ihnen früher das [???] Resultat meiner Bemühungen im Betreff der Subscription zu Ihrem Oratorium noch nicht melden. – Ich freue mich der Herausgabe Ihres Werkes von dem ich so sehr viel schönes vom Rhein1 aus gehört habe; – ich wünschte daß Sie mit dem Erfolg meiner Bemühungen zufrieden seyen, – denn viel konnten Sie wohl nicht von Dessau erwarten(???), indeß bringe ich 13 Exemplare unter. D. theure größere Werk ins Verhältniß gestellt(?), so glaube ich daß Sie zufrieden seyn können. Mir wäre es sehr angenehm wenn ich die Partitur des Werkes besitzen könnte, oder wenn Sie anstatt des Exemplars für die Kapelle eine Kopie der Partitur ([???] es sich gegen die von Ihnen zu bestimmende [???]) senden wollen.
Mit herzlicher Empfehlung an Ihre liebe Frau Gemahlin u. Töchter(?)

Ihr
ergebenster
Fr. Schneider
Dessau 12/12 26


Dessau.
Ihre Königl. Hoheit die regierende Herzogin 2 Exemplare
Hr. v Berenhorst Intendant der Kapelle
u. Kammerherr 1 ''
Fr. Majorin v. Knebel 1 ''
Hr. Stiftsrath Rest 1 ''
Frau v. Saldern Hofdame 1 ''
Herr Cantor u. Musikalienhändler
Conradi 2 ''
Die herzogliche Capelle 1 ''
Die Singacademie 1 ''
Kapellmeister F. Schneider 1 ''

Zerbst
Hr. Kaufmann Gelbke 1 ''
Der Singverein 1 ''
___________
13 Ex.

Erwähnte Personen: Berenhorst, Johann George von
Conradi, Wilhelm
Gelbke
Knebel, (Majorin) von
Rest (Stiftsrat in Dessau)
Saldern, von
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Liederverein <Zerbst>
Singakademie <Dessau>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1826121242

http://bit.ly/2tEoky5

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohrs Subskriptionsaufruf zu seinem Oratorium Die letzten Dinge, dessen Exemplar an Schneider derzeit verschollen ist.
Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Schneider, 26.11.1828.

[1] Spohrs Oratorium Die letzten Dinge war 1826 beim Niederrheinischen Musikfest in Düsseldorf aufgeführt worden.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (03.07.2017).