Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen: Wilhelm II Hessen-Kassel, Kurfürst
Erwähnte Kompositionen: Beethoven, Ludwig van : Missa solemnis
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1823091113

http://bit.ly/2HcBkjn

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Beethoven an Spohr, 27.07.1823.
Existenz und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Beethovens Antwortbrief vom 17.09.1823. Demnach reagiert Spohr auf Beethovens Bitte, sich für die Subskription seiner Missa solemnis Kasseler Hof einzusetzen. Offensichtlich bemerkt Spohr, dass der Kurfürst generell kein Interesse an Musik habe. Ferner erkundigt sich Spohr danach, dass Beethoven begonnen hat, ein Libretto von Franz Grillparzer zu vertonen (Die schöne Melusine). Schließlich teilt er mit, dass er und seine Familie in ländlicher Stelle leben.
Aus der Bemerkung über Die schöne Melusine ergibt sich auch die Datierung. Spohr entnahm die Information über diesen Opernplan einem Brief Conradin Kreutzers vom 06.09.1823. Einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt, entstand dieser Brief also zwischen dem 8. und 15.09.1823.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (10.05.2019).