Autograf: Stanford University Music Library (US-STum), Sign. MLM 979E

Sr. Wohlgeb.
Herrn Louis Schlösser.
Hofmusikus aus Darmstadt
abzugeben bey Herrn Böhme
Mahler, wohnh. in der Reichskrone
zu
Frankfurt a/m


Cassel den 14ten May
23.

Geehrter Herr,

Recht sehr freue ich mich, daß Sie mit Ihrem Aufenthalt in Wien zufrieden sind und wünsche Ihnen gleichen Erfolg in Paris. Gern würde ich Ihnen einen Brief für Cherubini zuschicken, wüßte ich nicht, daß es ihm bey seinem etwas finstern Wesen unangenehm ist, wenn man ihm jemand gerade zu adressirt. Ich rathe Ihnen daher zuerst die Bekanntschaft von Kreutzer, Baillot und Baudiot zu machen, bey denen Sie eine gute Aufnahme finden werden, wenn Sie einen Gruß von mir bringen. Einer von diesen Herren wird Sie dann auch bey einer schicklichen Gelegenheit mit Cherubini bekannt machen. Sollte Moscheles wieder in Paris seyn, so suchen Sie ihn ja gleich auf und größen Sie ihn auf das herzlichste von mir. Er kann Ihnen durch seine ausgebreitete Bekanntschaft zu macher interessanten und für Ihr Studium nützliche Bekanntschaft verhelfen. Übrigens ist es gut, wenn man nicht zu viele Leute dort kennt, weil dieß zu großer Zeitversplitterung veranlaßt.
Indem ich Ihnen nachmals das beste Glück wünsche ganz

der Ihrige
Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Baillot, Pierre
Baudiot, Charles
Böhmer, C.
Cherubini, Luigi
Kreutzer, Rodolphe
Moscheles, Ignaz
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Paris
Wien
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1823051414

http://bit.ly/2qDUaui

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Schlöser an Spohr, 28.04.1823. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Schlösser an Spohr, 17.01.1853.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (31.05.2017).