Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[Muehlenbruch,H.:2

Sr Wohlgeboren
Herrn Kapellmeister Louis Spohr
in
Cassel.

frei.


Gerdeshagen, d. 18 August 1822.

Hochgeschätzter Herr Kapellmeister!

Aus meinem vorigen Briefe1 werden Sie wohl schließen können, welche unbeschreibliche Freude ich bei dem Empfange Ihres werthen Briefes gehabt habe, und ich kann Ihnen zum Danke für Ihr gütiges Versprechen vorläufig nur sagen, daß Sie an mir einen fleißigen u. gehorsamen Schüler finden sollen. Meine Stelle2 auf Wittmoldt ist schon ersetzt und ich bin jetzt bei meinen Eltern, wo ich mich, bis ich zu Ihnen gehe, ausschließlich mit Musik beschäftigen kann; Sie dürfen also nur die Zeit bestimmen, wann ich bei Ihnen eintreffen soll. Aus einliegendem Briefe3 meines Vaters werden Sie wohl ersehen, daß ich gern von Ihrem gütigen Anerbieten; für mein dortiges Unterkommen zu sorgen, Gebrauch machen möchte.
Mit der Bitte Ihre folgenden Briefe auch an Herrn Hegewisch zu addressiren, empfiehlt sich Ihnen

Hochachtungsvoll und
ergebenst
H. Mühlenbruch

Erwähnte Personen: Hegewisch, Ernst
Mühlenbruch, Caspar Friedrich
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Wittmoldt bei Plön
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1822081840

http://bit.ly/2EFoaea

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Mühlenbruch. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Mühlenbruch an Spohr, 30.06.1824.

[1] Vgl. Mühlenbruch an Spohr, 13.07.1822.

[2] Vgl. Anm. 1.

[3] Caspar Friedrich Mühlenbruch an Spohr, 17.08.1822.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (29.05.2019).