Autograf: dem Druck (S. 103) zufolge 1920 im Besitz von Frau Masarey-Tollmann in Basel
Druck: Ernst Refardt, „Biographische Beiträge zur Basler Musikgeschichte”, in: Basler Jahrbuch (1920), S. 57-104, hier S. 104

Cassel, den 2. Juli 22.

Geehrter Herr und Freund,

Recht sehr hat mich Ihre liebe Zuschrift erfreuet, indem Sie mir die Nachricht Ihres und der Ihrigen Wohlbefinden giebt.1 Leider bin ich aber außer Stande, Ihnen zu Erreichung Ihres Wunsches, ier in Cassel angestellt zu seyn, behülflich zu seyn, da ich bey meiner Hieherkunft schon alle die Plätze, die sich für Sie eigneten, des Musikdrektors, des Concertmeisters und des Sologeigers, besetzt fand. Ersteres ist Herr Baldewein, zweites Herr Barnbeck und Solospieler Herr Wiele2 , ein ausgezeichneter Künstler. – Sollte ich aber von irgend einer Vakanz einer für Sie passsenden Stelle hören, so werde ich nicht verfehlen, Sie sogleich davon in Kenntnis zu setzen. eine Frau läßt sich Ihnen und Ihrer Frau Gemahlin angelegentlich empfehlen. Mit herzlicher Freundschaft stet der Ihrige

Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Baldewein, Johann Christoph
Barnbeck, Heinrich
Wiele, Adolph
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1822070215

http://bit.ly/2ah474i

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Tollmann an Spohr.

[1] Zu Tollmanns Familie vgl. Refardt, S. 96.

[2] Hier von mir korrigiert aus im Druck „Diele”.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (15.07.2016).