Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[Lindenau,S.:1

Wohlgebohrner Herr
Besonders Hochzuehrender Herr Kapellmeister

die liebevolle Aufnahme welche mein Sohn bei Ihnen fand, und er in jedem seiner Briefe dankbar erkennt, hat mir schon längst die Pflicht auferlegt, Ihnen dafür meinen innigsten Dank abzustatten, und nur die Besorgniß, Sie in Ihrem Berufe zu stören, konnte mich bis heute davon abhalten.
Es kann dem Vaterherz nichts tröstender sein, als die Beruhigung, sein Kind in den Händen eines solchen Mannes zu wissen. Hoffentlich wird mein Sohn auch alles anwenden, um Sie sowohl in Ansehung seines Fleißes, als auch seines moralischen Betragens zufrieden zu stellen. Da ich jedoch bis jezt nur seine Zusicherung hierüber habe, so wünsche ich die Bestätigung aus Ihrem Munde zu hören, u. hoffe, Sie werden dem Vater die Bitte nicht versagen.
Ob es Ew. Wohlgeb. convenirt, wenn ich Ihnen á Conto meiner Verpflichtung eine Anweisung in L d'or remittire, wünsche ich bei dieser Gelegenheit zu erfahren, und habe die Ehre mit vorzüglicher Hochachtung zu sein

Ew. Wohlgebohren
Ergebenster
Siegmund Lindenau

Hamburg 18 Mai 1822

Erwähnte Personen: Lindenau, Leopold
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1822051840

http://bit.ly/2I24RP5

Spohr



Spohr Antwortbrief vom 05.06.1822 ist derzeit verschollen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (27.03.2019).