Autograf: nicht ermittelt
Inhaltsangabe: Hessisches Staatsarchiv Marburg (D-MGs), Sign. Best. 159 Nr. 179, Bl. 38

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1821120643

http://bit.ly/2Gxo344

Spohr



Existenz, Datum und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus dem Entwurf zum Brief von Feige an Spohr, 27.12.1821 (Inhaltsangabe): „Der Kapellmeister Spohr antwortet am 18t Dec. aus Dresden auf die Erlaß(?) der Direction vom 6ten d.M. daß er hier eine Gage von Rth. 2000 jährlich mit lebenslänglichem Engagement und einem Urlaub von 6-8 Wochen in jedem Sommer, die Hofkapellmeister-Stelle mit berathender Stimme hinsichtlich der Wahl der Opern anzunehmen gesonnen sey und den Posten zu jeder Zeit antreten könne.“ Demnach bietet das Hoftheater Spohr den Posten des Hofkapellmeisters in Kassel an und fragt nach seinen Bedingungen.
Spohr beantwortete diesen Brief am 15.12.1821.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (15.03.2018).