Autograf: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21070 C. F. Peters, Leipzig, Nr. 850, Bl. 5

Herrn
Herrn A. Kühnel.
(Bureau de Musique.)
in
Leipzig

franco
Nebst einem Paquet
Musikalien in blau
Papier. gez. BdM.1


Gotha den 9ten Aprill
1806.

Lieber Freund.

Beykommend erhalten Sie mein neuestes Concert in C# welches ich Ihnen mit gutem Gewissen als das beste aller meiner Concerte glaube empfehlen zu dürfen. Ich habe es hier 2 mahl kurz nach einander öffentlich gespielt, und da der Eindruck, den es auf Kenner, so wie auf das ganze Publikum machte von erwünschten Erfolg war, so darf ich mir mit der Hoffnung schmeicheln, daß es ein Lieblingsconcert der Musiker, so wie der Dilettanten werden wird. Ich habe die Idee (wie Sie aus dem beyliegenden Titel sehen werden,) es dem Kreutzer zu dediciren, und ihm ein Exemplar davon nach Paris zu schicken, mit der Bitte es dort zu spielen. Hiervon verspreche ich mir für Sie sowohl wie für mich einigen Nutzen.
Aber bester Freund, befördern Sie ja die Herausgabe des Concerts, so wie der Variationen, die ich Ihnen auch nächstens übersch. werde so viel wie möglich. Nächsten Herbst werde ich mit meiner Frau eine große musikalische Reise machen, und dann hoffe ich dadurch daß ich meine Kompositionen aller Orten spie[len] werde, ihnen mehr Eingang zu verschaffen. Erfreuen Sie mich allso ja recht bald mit der Nachricht, daß mein Concert in der Arbeit ist.
Statt der Harfensonate, die sich nicht gut für Pianoforte arrangiren läßt, sollen Sie recht bald die Fortsetzung meiner Quartetten erhalten. Das erste ist schon fertig.
In dem Recensenten meiner Quartetten glau[be] ich Herrn Plazmann zu erkennen; irre ich mich?
Seit einigen Tagen ist Herr Tiriot bey uns, und da giebts viel Musik.
Hr. Schade hat mir aufgetragen Ihnen zu schreiben, daß er in einigen Tagen selbst nach Leipzig kommen wird.
Heute Morgen erhielt ich einen Brief2 von Herrn von Reibnitz unsrem Intendanten, der jezt in Breslau ist, worin er mir schrieb daß er meine Quartetten, Duetten und mein D mol Concert in den Händen fast aller Dilettanten gefunden habe. Das Concert hat er auch öffentlich recht gut e[xecu]tirt3 gehört.
Adieu lieber Freund, Viele Gr[üße] an alle Freunde.

Der
Ihrige
L. Spohr.



Dieser Brief ist die Antwort auf Kühnel an Spohr, 28.03.1806. Kühnel beantwortete diesen Brief am 10.05.1806.

[1] Auf der letzten des Briefes, die gefaltet als Umschlag diente, steht neben Spohrs Siegel und der Adresse der Empfangsvermerk des Verlags von anderer Hand: „1806 / 9 April / 18 / Spohr / in / Gotha.”

[2] Dieser Brief ist derzeit verschollen.

[3] Textverlust durch Siegelausschnitt, davor steht das gestrichene Wort: „rezetirt“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (13.06.2014).