Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Ohne dem Soufleur Hess irgend eine Aussicht zur Wiederanstellung zu geben, muß man ihm doch wohl sogleich über den jetzigen Stand unserer Angelegenheit einige Nachricht geben, damit er nicht etwa den 1sten September mit seiner Familie hier wieder1 einzieht!
Besitzt er aber wirklich vom Jahre 1821 schriftliche Zusicherungen einer dauernden Anstellung so sollten wir doch Sr. Hoheit davon Nachricht geben.

L.Sp.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Feige, Karl
Vogel, Wilhelm
Erwähnte Personen: Hess, Franz
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1833082713

Spohr



Diese Nachricht befindet sich ebenso wie die Antworten von Vogel und Feige auf dem Autograf des Briefs Franz Hess an Spohr, 25.08.1833.
Einen Postweg von zwei Tagen vorausgesetzt, entstand diese Nachricht ab 27.08.1833. Da Spohr auf eine Antwort an Hess drängt, bevor dieser am 01.09. aus Frankfurt nach Kassel abreise, kann diese Nachricht auch nicht viel später entstanden sein.

[1] „wieder“ über der Zeile eingefügt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (26.05.2023).