Autograf: letzter Nachweis Verkaufsangebot Sammlung Heron-Allen des Musikantiquariats Hans Schneider, Tutzing o.J. (ca. 2000er Jahre)
Beleg: Autographen-Sammlung enthaltend Musiker-Briefe und Musik-Manuskripte aus dem Nachlasse des berühmten Komponisten Louis Spohr (1784-1859) nebst Beiträgen aller Art (Fürsten, Staatsmänner, Dichter, Gelehrte, Künstler, etc.) aus dem Besitz eines bekannten Berliner Sammlers. Versteigerung zu Berlin Montag, den 15. und Dienstag, den 16. Oktober 1894 (= Katalog Liepmannssohn), Berlin 1894, S. 53

Grossmüthigster Wohltäter meines ganzen Lebens
[…]
Ihr ewig dankbarer Schüler August Koempel

Autor(en): Kömpel, August
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Joachim, Joseph
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Konzerte, Vl 1 2 Orch, op. 88
Erwähnte Orte: Hannover
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Hannover>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1859010235

http://bit.ly/3mBy3O8

Spohr



Der letzte belegte Brief dieser Korrespondenz ist Kömpel an Spohr, 04.04.1858.
Der Auktionskatalog gibt eine summarische Angabe für ein Konvolut von Briefen Kömpels: „11 L.a.s. aus den Jahren 1847-1859, zusammen 19 Seiten 8vo. (einige Briefe unbedeutend eingerissen). Sämmtlich an Louis Spohr. Die Anrede lautet stets: ,Grossmüthigster Wohltäter meines ganzen Lebens‘ und er unterzeichnet stets: ,Ihr ewig dankbarer Schüler August Koempel.‘“ Das Briefdatum folgt hier aus dem Verkaufsangebot von Schneider.
Der Inhalt ergibt sich aus Spohr an Joseph Joachim 24.01.1859. Demnach gratuliert Kömpel Spohr zum neuen Jahr und teilt ihm mit, er habe die Freude, im zweiten Abonnementkonzert in Hannover gemeinsam mit Joseph Joachim Spohrs Concertante für zwei Violinen op. 88 aufzuführen.
Aus Joachims Brief ist ein weiterer, derzeit verschollener Brief von Kömpel an Spohr erschließbar.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (02.12.2020).