Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Dem Hrn
Dr. Capelmeister Spohr Ritter etc.
Wohlgeb


Hochverehrter Herr!

Obgleich unbekannt wage ich doch zu Zuversicht auf Ihrer unzweifelhafter1 Interesse für die mir obliegende Sache, an Ihnen zu schreiben, und Ihnen zu fragen, ob Sie wohl die Güte haben und die Mühe sich überziehen wollten, ein von mir ausgearbeitetes (deutsch ubersetztes und deutlich geschriebenes) Manuscript über Geigenbau durchzulesen und mir Ihren Urtheil darüber zu sagen mit wenig oder vielen Worten wie es Ihnen gefällig ist. Ich bin Regierungsbeamter und habe mich als Dilletant auf der Geige immer für Geigenbau interesirt und die Sache mehrfach practisch studirt. Und da die Literatur über Geigenbau sehr klein ist, habe ich mich veranlaßt gefühlt, darüber einige Bemerkungen zu schreiben. Ich habe nicht gewagt Ihnen ohne dieser vorläufigen Frage mir der Rücksendung meines Aufsatzes zu belästigen, und von Uebersendung einer Prober einer meiner Geigen darf ich noch nicht reden.
Ich kann nicht umhin, mich darauf zu berufen, daß Sie, hochverehrter Hr Capelmeister im Sommer 1837 mich und meinen Bruder in Cassel sehr wohlwollen aufnahmen, für uns Ihre letzte Sonate für Violine und Pianoforte mit Ihrer Frau Gemahlin spielten und mir(?) auf unserem Wunsch einen Schreiben mitgaben an die Brüder Muller in Braunschweig.Ffür diese Ihrer gütigen Aufnahme bin ich Ihnen immer sehr dankbar und füge nur hier hinzu daß die Bekanntschaft mit den Brüdern Muller dazu leitete, daß sie nach Copenhagen im Mai 1838 kamen und sich da hören ließen – wonach ich zu der Leipziger musikalischen Zeitung einen Aufsatz2 über ihre Prästationen3 damals geschrieben habe.
Ich bitte sehr um Ihrer günstigen Antwort (sans franco) und zähle mich immer unter

Ihrer Bewunderen
Carl Weis
Kgl. Etatsrath

Copenhagen d. 4 Febr 1858

Autor(en): Weis, Carl
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Müller, Georg (1. Müller-Quartett)
Müller, Gustav
Müller, Karl (Vater)
Müller, Theodor
Spohr, Marianne
Weis, Ernst
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Duos, Vl Kl, op. 112
Erwähnte Orte: Braunschweig
Kassel
Kopenhagen
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1858020449

http://bit.ly/2gSFeC0

Spohr



Spohr beantwortete diesen Brief am 25.02.1858.

[1] Sic!

[2] Karl Weis, „Ueber die Quartettkonzerte der Brüder Müller”, in: Allgemeine musikalische Zeitung 41 (1839), Sp. 93-98.

[3] Sic!

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (08.12.2016).