Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Hochgeehrter Herr Generalmusikdirektor!

Unser durchlachtigster Fürst bedauert sehr, daß die jetzigen Verhältnisse Sie verhindern seinen Wunsch für jetzt zu erfüllen. Sobald es Ihnen aber möglich ist läßt er sehr um die 3 Lieder bitten. Der Fürst singt die ersten 3 Lieder beinahe täglich, und sie gefallen ihm und uns immer mehr; sie sind aber auch köstlich. Ich habe einige Gedichte beigelegt; vielleicht ist eines oder das andere zu1 einer derartigen Composition geeignet. Die Gedichte sind meistens ganz neu und auch nicht componirt. Des Fürsten Abreise2 ist auf den 15 July angesetzt, und er hat den Befehl gegeben, daß im Fall die Lieder erst nach seiner Abreise von hier, kämen, sie ihm nachgeschickt werden sollen.

Mit der vollkommensten Hochachtung
Ew. Hochwohlgeboren
gehorsamster
AugKiel

Detmold d. 16ten Juni 1836.

Autor(en): Kiel, August
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Leopold III. Lippe-Detmold, Fürst
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Bar Vl Kl, op. 156
Erwähnte Orte: Detmold
Gastein
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1856061638

http://bit.ly/29jkkXL

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Kiel. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Kiel an Spohr, 12.07.1856.

[1] Am Ende des Worts gestrichen: „r”.

[2] Reise nach Gastein (vgl. Kiel an Spohr, 06.06.1856).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (04.07.2016).