Autograf: nicht ermittelt

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Kiel, August
Erwähnte Personen: Georg V. Hannover, König
Leopold III. Lippe-Detmold, Fürst
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Bar Vl Kl, op. 156
Erwähnte Orte: Braunschweig
Dresden
Hannover
Prag
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1856061418

http://bit.ly/29jikyQ

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Kiel an Spohr, 06.06.1856. Existenz und Inhalt ergeben sich aus Kiels Antwortbrief vom 16.06.1856. Demnach erklärt Spohr, warum er die noch ausstehenden Lieder für den Detmolder Fürsten gerade nicht komponieren könne. Vermutlich gibt er seine beiden Ferienreisen als Grund an: den Tagebucheinträgen von Marianne Spohr folgend vom 20.06. - 03.07.1856 u.a. nach Dresden und Prag, dann vom 17. - 29.07.1856 zum Sängerfest nach Braunschweig. Zumindest wusste Kiel, dass Spohr nach Braunschweig reisen würde und gab seinen Brief vom 12.07.1856 einem Bekannten nach Braunschweig mit.
Möglicherweise weiß Spohr auch noch nicht, welche Texte er vertonen soll. Vielleicht beantwortet er auch Kiels Frage aus dem Vorbrief, welcher Marsch mit Chor seiner Komposition bei der Geburtstagsfeier des Königs von Hannover erklang.
Einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt, muss der Brief zwischen dem 8. und 14.06.1856 entstanden sein.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (04.07.2016).