Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.6 <Müller 18560325>
Inhaltsangabe: Autographen. Musiker, Schauspieler und Sänger, Bildende Künstler. Versteigerung: 24. und 25. April 1922 (= Katalog Henrici 76), Berlin 1922, S. 87 (teilweise)

Sr. Wohlgeb.
Herrn J.G. Müller
Professor am Collegium
Josephinum zu
Hildesheim.


Cassel, den 25sten
März 1856.

Hochgeehrter Herr Professor,

Dem jungen Keppner in Freiburg mußte ich, als er sich um die erledigte Stelle in Hildesheim bewerben wollte, mein Zeugniß versagen, da ich ihn für dieselbe nicht befähigt halte. Er ist nicht ohne Naturgaben, aber noch in der ersten Entwickelung, und für die fragliche Stelle jedenfals noch zu unreif.
Dagegen kann ich den Musiklehrer Nick in Fulda als vollkommen passend für die Stelle empfehlen. Er ist ein ausgezeichneter Clavierspieler, begabter Komponist, und ohne selbst Sänger zu seyn, doch auch ein vorzüglicher Gesanglehrer, wie er durch das Einüben der Chöre und Sologesänge des Paulus bey der vorjährigen Aufführung in Fulda, als Director des dortigen Gesangvereins mit vielem Erfolg gezeigt hat. Überdies rühmt man von ihm, daß er unermüdlich sey, gute Musik zu verbreiten und zur Geltung zu bringen. Im Bezug auf seine musikalischen Leistungen halte ich ihn daher für die Stelle bey Ihnen ganz geeignet. Wie seine persönlichen Eigenschaften und übrigen Verhältniße sind, kann ich nicht sagen, da ich ihn nur einmal, damals als er über Cassel nach Hildesheim reiste, auf kurze Zeit sah.2
Mit dem Wunsche, daß diese Auskunft Ihnen genügen möge, unterzeichne ich mit vorzüglicher Hochachtung

Ihr
ergebener
Louis Spohr

Erwähnte Personen: Keppner, Franz Joseph (Sohn)
Nick, Winand
Erwähnte Kompositionen: Mendelssohn Bartholdy, Felix : Paulus
Erwähnte Orte: Fulda
Hildesheim
Erwähnte Institutionen: Gesangverein <Fulda>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1856032517

http://bit.ly/2IGgdof

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Müller an Spohr.

[2] Demnach ist die Angabe, Winand Nick sei Spohr-Schüler gewesen, falsch (vgl. Paul Lang, Heinrich Fidelis Müller (1837-1905). Priester und Komponist. Leben und Werk, Petersberg 2005, S. 395; siehe auch Nick an Spohr, 11.12.1855).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.06.2018).