Autograf: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21070 C.F. Peters, Leipzig, Nr. 850, Bl. 269

An Herrn C.F. Peters
Bureau de Musique
in
Leipzig.1

Hierbey ein Paquet in Papier, gez:
H.C.F.P.


Cassel den 7ten
Mai 1855.

Hochgeehrter Herr,

In der 2ten Hälfte der Fiorillo’schen Etuden gab es auch noch einige, im Manuscript vergessene, Fingerbezeichnungen nachzutragen. Auch muß ich noch bemerken, daß die Zahl 4 oft unleserlich ist, weil der feine Strich gar leicht beym Abdruck ausbleibt; sie sieht dann einer 1 sehr ähnlich.
Für die gütig übersandten Exem[pla]re des Rondoletto meinen besten Dank.
Hochachtungsvoll

Ihr ergebener
Louis Spohr

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Fiorillo, Federigo : Etüden, Vl, op. 3
Spohr, Louis : Etüden, Vl 1 2, WoO 47
Spohr, Louis : Rondoletto, Kl, op. 149
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1855050720

http://bit.ly/2npGeRC

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Böhme an Spohr, 03.05.1855. Da Böhme am 20.07.1855 starb, setzte August Theodor Whistling die Korrespondenz für den Musikverlag Peters am 21.07.1855 fort.

[1] Über dem Adressfeld befindet sich von anderer Hand der Eingangsvermerk des Verlags: „ Cassel, d. 7 Mai 1855 / L. Spohr / empf. d. 9 do / beantw. d. 21 Juli“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (27.03.2017).