Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[Taylor, E.:65

6 Queens Place
Upper Thames S.1
July 7 1853

My dear & honoured Friend

I am full of regret that I cannot have the pleasure of having your Sinfonia2 tomorrow – but my leg continous so painful and weak, that my Surgeon forbids me to use it any more than is absolutely necessary to move about the house.
I must muse myself for ”Jessonda,“ which, even if I am carried to the Theatre, I must hear.
With best compliments to Madame Spohr. I am
My dear Friend
Yours most sincerely Edw. Taylor.

Erwähnte Personen: Abel, Amadeus
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Irdisches und Göttliches im Menschenleben
Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1853070734

http://bit.ly/2RHXLEc

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Taylor an Spohr, 30.06.1853. Der nächste Brief dieser Korrespondenz ist Taylor an Marianne Spohr, 08.07.1853.

[1] Adresse sowie „18“ aus Datum auf Briefpapier vorgeprägt.

[2] Irdisches und Göttliches im Menschenleben (vgl. Marianne Spohr, Tagebucheintrag 08.07.1853).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (11.12.2019).