Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Hochgeehrter Herr General-Musikdirektor!

Indem ich nachträglich noch meine Freude über Ihren längst empfangenen freundlichen Brief ausspreche, erlaube ich mir heute eine ergebene Bitte an Ihre mir so bekannte Gefälligkeit zu richten. Zuvörderst bemerke ich, wie ganz besonders ich Ihre Abwesenheit von Cassel im vorigen Jahre ich aus dem Grunde bedauerte, weil ich hierdurch des Vergnügens beraubt war, Ihnen meinen Sohn, einen jungen Mann von 21 Jahren als Klavierspieler und Komponist vorstellen zu können, dessen Name, Adolph Schlösser, Ihnen durch die Zeitungen wohl nicht unbekannt sein dürfte. Seit mehreren Jahren, als einer der anerkanntesten Pianisten in Frankfurt wohnhaft, in einer sehr glücklichen Position daselbst, will er die Sommersaison dieses Jahres zum erstenmale in London zubringen, um sein Talent dort zu versuchen, seinen Namen in der Kunstwelt zu verbreiten. Nur in der Voraussetzung, daß Sie hochverehrter Herr, das persönlihe Vertrauen mir schenken, daß ich es nicht wagen würde, wegen Jemand, selbst nicht meinen Sohn, Ihrer Gewogenheit zu empfehlen, wenn ich ihn nicht in jeder Beziehung als Theoretiker und Praktiker hierzu für würdig fände, kann ich mir die ergebene Bitte erlauben, Sie um Empfehlungen daher für denselben zu ersuchen. Worte von Ihner Hand an die künstlerischen Notabilitäten in London würden für meinen Sohne von den nützlichsten Folgen sein, ihm das so schwierige Entrée in die musikalische Kreise öffnen, und mich zu immerwährender lebhaftesten Danke verpflichten.
Seine Abreise ist für die letzten Tage laufenden Monats bestimmt. Indem ich mich der angenehmen Hoffnung hingebe, daß Sie meinen ausgesprochenen Wunsch zu erfüllen bereit sein werden, zeichne ich mit vorzüglicher Hochachtung

Ihr ergebener
L. Schlösser.

Darmstadt den 8ten April 1853.

Erwähnte Personen: Schlösser, Adolph
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Kassel
London
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1853040844

http://bit.ly/2qEjIY8

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Schlösser, 21.01.1853. Spohr beantwortete diesen Brief am 12.04.1853.

Komdmentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (01.06.2017).