Autograf: Universitätsbibliothek Kiel (D-KIu), Sign. 19.808

Sr. Wohlgeb.
Herrn F. Kittl
Director des Prager Conserva-
toriums der Musik.
jetzt in
Frankfurt a/m
im Theater zu erfragen.


Cassel den 4ten April
1853.

Hochgeehrter Herr Director,

Sehr gern würde ich Ihrer Einladung Folge [lei]sten um Ihre Oper in Frankfurt zu hören; leider habe ich aber nicht die mindeste Aussicht, mir den dazu nöthigen Urlaub auswirken zu können. Kürzlich war ich von den Höfen zu Weimar und Darmstadt eingeladen worden, meine Oper „Faust” (in der neuen Bearbeitung) dort zu dirigiren oder wenigsten anzuhören. Obgleich ich sehr gut abkömmlich war, wurde mir doch beyde Male der Urlaub verweigert. Ich habe daher bey einer dritten Einladung zum Stiftungsfest der Mozartstiftung nach Frankfurt nicht einmal einen Versuch gemacht, obgleich ich dem Feste sehr gern beygewohnt hätte. So muß ich, auch jetzt nur lieber gleich verzichten! Ich hoffe aber sehr, Sie werden bey der Rückkehr nach Prag unsere Stadt nicht wieder vorbeyreisen, und wir dann die Freude haben, Sie einige Tage hierzu sehen und einmal wieder mit Ihnen musiciren zu können.
Für einen recht günstigen Erfolg Ihrer Oper, von der ich bereits viel Günstiges gelesen und gehört habe, meine herzlichsten Wünsche! Nehmen Sie es nur recht genau beym Einüben. Vom ersten Erfolg hängt gar zu vieles ab! Ich hoffe von Ihnen mündlich zu erfahren, wie Sie das dortige Institut gefunden haben.
Mit wahrer Freundschaft und Hochachtung ganz

der Ihrige
Louis Spohr

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte: Darmstadt
Frankfurt am Main
Weimar
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Darmstadt>
Hoftheater <Weimar>
Mozartstiftung <Frankfurt am Main>
Stadttheater <Frankfurt am Main>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1853040415

http://bit.ly/2gl0iUb

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Kittl an Spohr, 03.04.1853. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Kittl an Spohr, 09.06.1858.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (28.08.2017).