Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Dep. 1.5

Cassel den 30sten
December 1852.
 
Hochgeehrter Herr,
 
Die Weihnachtsfeyer mit ihren Familienfesten und der vermehrten Theaterarbeit hat mich bis heute gehindert, Ihnen meinen herzlichen Dank zu sagen für die freundliche Übersendung des Portrait‘s Ihres Vaters.1 Es ist sprechend ähnlich, und hat mich deshalb mit Wehmuth erfült! Doch ist es auch etwas werth, sich so in jedem Augenblick die Züge eines lieben Geschiedenen vergegenwärtigen zu können! Nehmen Sie daher meine besten Dank für die freundliche Gabe.
Indem ich Ihnen und Ihrer geehrten Frau Mutter beym Jahreswechsel meine herzlichen Glückwünsche darbringe, verbleibe ich mit wahrer Hochachtung stets
 
der Ihrige
Louis Spohr.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Schwencke, Friedrich Gottlieb
Erwähnte Personen: Schwencke, Johann Friedrich
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1852123013

http://bit.ly/2RFY3sl

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Schwencke an Spohr.
 
[1] Otto Speckter, Joh. Fr. Schwenke. Organist an St. Nikolai in Hamburg, Hamburg 1852.
 
Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (07.12.2018).