Autograf: British Library London (GB-Lbl), Sign. Add. 38071 f. 75

Cassel den 14ten Mai
1852.

Hochgeehrter Herr,

Es ist meine feste Absicht mit dem Beginn unserer Theaterferien nach London zu fahren, um, Ihrer Einladung gemäß, die erste Aufführung meiner Oper „Faust“ selbst zu leiten; allein es ist möglich, daß ich vom Kurfürst daran gehindert werde, indem der Prozess, den ich wegen Verweigerung des Urlaubs im vorigen Jahr gegen ihn führe, bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht richterlich entschieden seyn wird. Allein ich gebe mich der Hoffnung hin, daß ich meine Absicht werde durchsetzen können. Zu dieser Voraussetzung melde ich Ihnen allso, daß ich den 26ten oder 27ten Juni in London eintreffen werde, und daß ich wünsche, daß meine Oper bis dahin von den Sängern und dem Chor so genau eingeübt sey, daß nach meiner Ankunft sogleich die Theaterproben beginnen können. Auch bin ich sehr gern erbötig ein Concert in Ihrem Theater zu dirigieren, wenigstens das, was von meinen Kompositionen darin aufgeführt werden würde. Auch besitze ich einige neue Kammercompositionen, die in London noch nicht gekannt sind, und die ich dann mitbringen kann. Aber eine neue Sinfonie habe ich nicht, und es sind bereits sämtliche 9 Sinfonien meiner Komposition in London aufgeführt worden. Doch würde sich für Ihr Concert leicht eine herausfinden lassen, die dort noch nicht oft geführt worden ist, und die ich dort noch nicht dirigiert habe.
Schließlich bitte ich noch, daß Sie sich mit meinem Freund, Herrn Professor Edward Taylor in London, den ich gebeten habe zu Ihnen zu gehen1, über die Bedingungen einigen wollen, die zwischen uns sowohl in Bezug auf das Honorar für die Oper: Faust, als auch über das für die Reise nach London abgeschlossen werden müssen. Ich genehmige alles, was er in dieser Beziehung festsetzen wird.
Mit vorzüglicher Hochachtung habe ich die Ehre zu seyn

Ihr
ergebener
Louis Spohr

Erwähnte Personen: Taylor, Edward
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen: Covent Garden <London>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1852051415

http://bit.ly/2Ph0yiX

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Gye an Spohr, 10.05.1852. Der nächste sicher datierte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Gye, 17.07.1852. Dazwischen liegen aber noch eine Zahlungszusicherung von Gye für Spohr, 25.05.1852 und vermutlich ein nicht datierter Brief von Gye an Spohr.

[1] Spohrs Brief an Edward Taylor, 15.05.1852 ist derzeit verschollen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Tina Köth (29.08.2018).