Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Dem Wohledlen1
Herrn Capellmeister Spohr zu Cassel
Meinem werthgeschätzten Herrn Gevatter!


Wohledler2
Besonders wohlgeschätzter Herr
Gevatter!

Demselben3 melde ich die am 2ten Februar erfolgte glückliche Niederkunft meiner Frau mit einem Zwillingstöchterpaar, welches künftigen Sonntag, den 23ten Februar, Nachmittags 2 Uhr, in hiesiger St. Augustinerkirche zur heiligen Taufe gebracht werden soll. Ich nehme mir zugleich die Freiheit Sie4 zu einem Zeugen meines 2n Zwillingstochter, bei der genannten heiligen Handlung zu erbitten. Diese Gefälligkeit werde ich nebst meiner Frau mit lebensewigen Danke erkennen und stets sein

Meines wohlgeschätzten Herrn Gevatters
Dienstwilliger
Carl Göring, Schumacher.

Gotha
den 20ten Februar
1851.

Autor(en): Göring, Carl
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1851022030

http://bit.ly/3yhzMkj

Spohr



Die vorgeschriebenen Wörter deuten darauf hin, dass es sich hier um einen Rundbrief für alle Paten handelt. Vermutlich lag dieses Schreiben dem auf den Folgetag datierten, persönlichen Brief an Spohr bei.

[1] „De[...] Wohledlen“ offensichtlich (von anderer Hand?) auf dem Briefpapier mit dickerem Federstrich vorgetragen.

[2] „Wohledle[...]“ offensichtlich (von anderer Hand?) auf dem Briefpapier mit dickerem Federstrich vorgetragen.

[3] „De[...]selben“ offensichtlich (von anderer Hand?) auf dem Briefpapier mit dickerem Federstrich vorgetragen

[4] „Sie“ offensichtlich (von anderer Hand?) auf dem Briefpapier mit dickerem Federstrich vorgetragen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (04.05.2022).