Autograf: Biblioteka Jagiellońska Kraków (PL-Kj), Sign. Korrespondencja Schumanna, Bd. 22, Nr. 4000a
Druck: Julia M. Nauhaus, Musikalische Welten. Clara und Robert Schumanns Verbindungen zu Braunschweig, Sinzig 2010, S. 165

Sr. Wohlgeb.
Dem Herrn Musikdirector
Robert Schumann
in
Düsseldorf.

frei.


Cassel den 13ten Sept.
1850.

Hochgeehrter Herr Musikdirector

Meine Antwort auf Ihren lieben Brief hat sich etwas verzögert, weil ich Ihnen gleich das Resultat meiner Bemühungen melden wollte. Ich gab dem Intendanten1 das Textbuch Ihrer Oper und empfahl ihm das Werk so warm, wie ich es achte. Nach mehrfachen Erinnern erhielt ich endlich heute früh seine Zustimmung, daß es bey uns in Scene gesetzt werden soll. Außer der seinigen bedarf ich aber auch noch der des Kurfürsten, der jetzt, nach der verunglückten Revolution von oben, nicht in der Stimmung ist, daß der Intendant ihm von Theaterangelegenheiten sprechen dürfte! Er muß dazu eine ruhigere Zeit abwarten, zweifelt aber nicht daß der Kurfürst die Aufführung Ihrer Oper genehmigen werde. Halten Sie uns daher eine Abschrift der Partitur bereit; ich hoffe, sie bald einfordern zu können.
Über alles weitere in meinem nächsten Schreiben.
Unter herzlichen Grüßen an Ihre liebe Frau von mir und der meinigen ganz

der Ihrige
Louis Spohr.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Schumann, Robert
Erwähnte Personen: Friedrich Wilhelm Hessen-Kassel, Kurfürst
Heeringen, Josias von
Erwähnte Kompositionen: Schumann, Robert : Genoveva
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1850091311

http://bit.ly/2QeI5Vd

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Schumann an Spohr, 27.08.1850. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Schumann an Spohr, 13.12.1852.
Schumann erhielt diesen Brief am 15.09.1850 (vgl. Tagebucheintrag gleicher Tag, in: Haushaltsbücher Teil I. 1837-1847, hrsg. v. Gerd Nauhaus (= Robert Schumann Tagebücher 3), Basel und Frankfurt am Main 1982, S. 538).

[1] Josias von Heeringen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (02.11.2018).