Autograf: Braunschweigisches Landesmuseum Braunschweig (D-BSbl), Sign. 16864 e

Sr. Wohlgeb
Herrn Barthold Senff
Musikverleger
in
Leipzig.

frei.1


Cassel den 24sten
August 1850.

Hochgeehrter Herr,

In diesem Augenblick besitze ich keine andern Manuscripte als zwei Sinfonien, von denen ich die eine vor 2 Jahren für die Philharmonische Gesellschaft in London geschrieben habe, die andere, genannt „die Jahreszeiten” hatte ich kurz vor der Ferienreise beendet, und hörte sie zuerst vor einigen Monathen bey einer Probe im Gewandhaussaale zu Leipzig. Außerdem besitze ich noch ein Claviertrio, (das 5te,) auf welches aber bereits unser hiesiger Verleger, Herr Luckhard, ein Auge geworfen hat.2 Sollte ich aber in der Folge wieder Manuscripte von geringerem Umfang besitzen, so wird es mir ein Vergnügen seyn, mit Ihnen in Geschäftsverbindung zu treten. Hochachtungsvoll Ihr

ergebenster L. Spohr

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Senff, Bartholf
Erwähnte Personen: Luckhardt, Carl
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die Jahreszeiten
Spohr, Louis : Sinfonien, op. 137
Spohr, Louis : Trios, Vl Vc Kl, op. 142
Erwähnte Orte: Leipzig
Erwähnte Institutionen: Gewandhaus <Leipzig>
Luckhardt <Kassel>
Philharmonic Society <London>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1850082426

http://bit.ly/2fuy5st

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Senff an Spohr.

[1] Unter dem Adressfeld von anderer Hand der Empfangsvermerk des Verlags: „L. Spohr / Cassel, den 24. Aug 1850 / [???] den 26 Aug.”

[2] Die Komposition erschien beim Verleger der anderen Klaviertrios von Spohr, Julius Schuberth.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (28.11.2016).