Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 2° Ms. mus. 1500[Sp. 75,54
[Beleg 1: A Collection of Choice Manuscripts, Incunables, Books of Hours, Maps Music Autographs, Woodcut Books. In commemoration of the 50th anniversary of Ludwig Rosenthal‘s Antiquarian Book store (= Katalog Rosenthal 130), München 1909, S. 42]
Beleg 2: Handschriften & Miniaturen aus Europa, Asien und Afrika VIII.-XIX. Jahrhundert (= Katalog Rosenthal 155), München o.J., S. 68
Beleg 3: Josef Viktor Widmann und kostbare Musik-Autographen und -Manuscripte, z.T. aus den Nachlässen von Felix Mottl und A.W. Gottschalg (= Katalog Liepmannssohn 41), Berlin 1913, S. 124

Sr. Wohlgeb
Herrn Musikdirector
F.W. Sörgel
in
Nordhausen.
 
frei.
 
 
Cassel den 29sten
October 1849.
 
Hochgeehrter Herr,
 
Schon in meinem vorigen Briefe1 glaube ich Ihnen mitgetheilt zu haben, daß wir hier den Besuch des Musikdirector Hauptmann aus Leipzig erwarteten. Er kam einige Tage nachher auch wirklich an, und ich hatte nun die beste Gelegenheit Ihre Angelegenheit mündlich mit zu verhandeln. Da er die Hauptperson des von der Direction der Gewandhaus-Concerte gewählten Comitées ist, um die eingeschickten Sinfonien zu prüfen; sein Ausspruch aber nicht allein entscheidend ist, so gab ich ihm die Partitur Ihrer Sinfonie mit nach Leipzig, damit die andern Mitglieder des Comitée’s ebenfals daran Einsicht nehmen können. Herr Hauptmann wird Sie von dem Resultat in Kentniß setzen. Da Sie aber noch andre Orchesterstimmen wollen schreiben lassen, so mögte ich Ihnen rathen, sogleich an Herrn Hauptmann zu schreiben und die Angelegenheit zu betreiben, bevor der neuen Sinfonien gar zu viele eingeschickt werden! Im vorigen Jahre lagen, wie mir Herr Hauptmann erzählte, deren 21 Stück vor, und die Direction war daher beym besten Willen nicht im Stande, auch nur den vierten Theil davon zu geben, weil das Publikum doch auch seine alten Lieblinge hören will. Zugleich könnten Sie bey Herrn Hauptmann erfragen, wie viel Abschriften der Saiteninstrumente erforderlich sind, was mir unbekannt ist.
Mit vorzüglicher Hochachtung
 
Ihr ergebenster
Louis Spohr.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Sörgel, Friedrich Wilhelm
Erwähnte Personen: Hauptmann, Moritz
Erwähnte Kompositionen: Sörgel, Friedrich Wilhelm : Sinfonien, Nr. 3
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Gewandhaus <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1849102913

http://bit.ly/30Dyc89

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Sörgel an Spohr, 26.10.1849.
 
[1] Spohr an Sörgel, 21.09.1849.
 
Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (18.09.2019).