Autograf: The British Library London (GB-Lbl), Sign. RPS 364, f. 185f.


Sr. Wohlgeb.
Herrn Blagrove
3 Store Street


London den 24sten Juli
1847

Hochgeehrter Herr,

Sehr gern bin ich erbötig, für die Philharmonische Gesellschaft für ihre nächste Saison einen neue Sinfonie zu schreiben, die für die Dauer derselben das ausschließliche Eigenthum der Gesellschaft seyn und nirgends weiter gegeben werden soll, wenn sie mir ein Honorar von 20 Pfund bewilligen will. Nach Verlauf der Saison wird die Sinfonie wieder mein Eigenthum und darf nur von mir dem Stich übergeben werden. Sollte sie auf meine Bedingungen eingehen wollen und die Sinfonie für ein‘s ihrer Concerte zu geben wünschen, so würde es nöthig seyn, daß sie mir recht bald ihren Entschluß nach Cassel meldete, damit ich die Arbeit sogleich beginnen könnte.1 Hat die Gesellschaft sonst noch einen Wunsch, in Bezug auf die Sinfonie, so sehe ich dessen Mittheilung entgegen. Nun bin ich noch beauftragt, im Namen des Herrn Bott, früher mein Schüler, jetzt Solospieler in unserer Kapelle, [bey der Philharmonischen Gesellschaft2 die Anfrage zu stellen, ob sie ihm gestatten wolle, im letzten ihrer nächstjährigen Concerte ein Concert von mir und eine eigene Composition vorzutragen und welches Honorar sie ihm im gewährenden Falle anbieten können. Daß Herr Bott, jetzt 20 Jahre alt, wo nicht der erste, doch einer der ersten Violinisten Deutschlands ist, ist bey seiner vorjährigen Kunstreise durch Deutschland allgemein anerkannt worden und ich kann es als völlig wahr bestätigen. - Auch über diese Anfrage erbitte ich mir nach Cassel eine gefällige Antwort.
Mit dem Wunsche, daß Sie sich mit Ihrer lieben Frau und Kinde recht wohl befinden mögen und der Bitte mich in freundlichem Andenken zu behalten, von Herzen

der Ihrige
Louis Spohr.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Blagrove, Henry
Erwähnte Personen: Bott, Jean Joseph
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Sinfonien, op. 137
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Philharmonic Society <London>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1847072410

http://bit.ly/2X7ZIw1

Spohr



[1] Vgl. George Budd an Spohr, 29.07.1847.

[2] Am linken Seitenrand eingefügt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (27.05.2020).