Autograf: Stanford University Music Library (US-STum), Sign. MLM 979E

Cassel den 27sten
April 1847

Geehrter Freund,

Beykommend übersende ich Ihnen nun versprochenermaßen das 4te Claviertrio. Wollen Sie es probiren, so lassen Sie im Voraus die Stimmen einzeln einüben, denn es ist schwer und muß sehr genau zusammen gehen, wenn es den ganzen Effekt machen soll.
Da man von hier direkt kein Paquet nach London senden kann, sondern es an einen Spediteur in einem Seehafen senden muß und ich in den Belgischen Häfen niemand kenne, so bin so frei, ein Paquet mit Musik an Herrn Taylor in London hier beyzulegen1, mit der Bitte, es unfrankirt mit erster Gelegenheit (da es eilig ist,) abzusenden. Sollten Ihnen dadurch Kosten entstehen, so bitte ich mir sie anzurechnen. Ende Juni reisen wir, meine Frau und ich, nach London. Es wird ein großer Zusammenfluß von fremden Künstlern dort stattfinden, troz der Hungersnoth2!
Ich bin begierig zu sehen, wie alle die großartigen Unternehmungen troz der schlechten und ungünstigen Zeit gedeihen werden!
Leben Sie wohl. Von Herzen

der Ihrige
Louis Spohr

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): unbekannt
Erwähnte Personen: Spohr, Marianne
Taylor, Edward
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Trios, Vl Vc Kl, op. 133
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1847042719

http://bit.ly/2r9zFCR

Spohr



[1] Vgl. Spohr an Edward Taylor, 26.04.1847.

[2] Zwischen 1845 und 1852 infolge von Missernten durch die Kartoffelfäule vor allem in Irland.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (26.05.2017).