Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[Radelfahr:1

Hamburg, d. 8. Februar 1847.

Herrn General-Musik Director Spohr, Wohlgeboren.

Erlauben Sie, daß ich Ihnen meinen herzlichsten Glückwunsch abstatte, zu dem Feste1, welches Sie kürzlich gefeiert, ich darf versichern daß die Feier desselben, hier in Hamburg die Allgemeinste Theilnahme erzeugt hat, und somit den Wunsch daß Sie recht lange der Kunst mögen erhalten werden.
Zu gleicher Zeit mögte ich eine Bitte aussprechen, um deren Gewährung ich Sie recht dringend ersuche; ich beabsichtige nämlich im Anfang dieses März Monats, Ihre Oper Zemire u. Azor in einem Privat Circel aufzuführen, und außer der Piano Begleitung ein Doppel Streich Quartett dazu, weil nun aber die Stimmen die früher Herr F. Schwenke davon besaß2, bey dem großen Brande 1842 mit vernichtet sind,3 so sehe ich mich genöthigt Sie zu ersuchen, mir gefälligst die Parthien als 1 Violino prmo. 1 Violino secondo 1. Viola & 1 Violoncello & C. basso bis Mitte des Monat März borgen zu wollen.
Herr J. Bott würde gewiß gern für das Einpacken und Absenden Sorge tragen und ich gewiß prompt und unbeschädigt sie mit Dank wieder abliefern.
In der Hoffnung der Erfüllung dieser Bitte, verbleibe

mit der größten Hochachtung
Ihr dankbarer Schüler
George Radelfahr.

Autor(en): Radelfahr, Georg
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Bott, Jean Joseph
Schwencke, Johann Friedrich
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Zemire und Azor
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1847020840

http://bit.ly/2KSiiEj

Spohr



Der einzige weitere derzeit bekannte Brief dieser Korrespondenz ist Leopold Lindenau und Radelfahr an Spohr, 05.04.1850.

[1] Spohrs 25jähriges Dientsjubiläum als Hofkapellmeister in Kassel am 20.01.1847 (vgl. [Friedrich Oetker], Spohr‘s Jubel-Fest im Januar 1847, Kassel 1847).

[2] Vgl. Johann Friedrich Schwencke an Louis Spohr, 30.07.1849.

[3] Der Hamburger Brand oder Große Brand hatte 05.-08.05.1842 große Teile der Hamburger Altstadt zerstört. Auch Schwenckes Bibliothek war den Flammen zum Opfer gefallen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (15.04.2019).